Spiel- und Sportverein "Einheit" TeterowLogo Piratenteam TeterowVereinswimpel SSVET

Abteilung Segeln

Piraten-Segler küren ihren Meister

 

Der Röbeler Seglerverein Müritz richtete in dieser Woche die Internationale Deutsche Meisterschaft der Piraten-Segler aus.
Röbel.Bis zum Donnerstag war der Röbeler Seglerverein Müritz (RSVM) Gastgeber für eine bedeutende Regatta.
Vom 18. bis 23. August fand in Röbel nämlich die Internationale Deutsche Meisterschaft der Piraten-Klasse statt. Diese Meisterschaft der Piraten war Segelsport vom Feinsten.
Während an den ersten beiden Tagen die Spezialisten für schwachen Wind bevorzugt waren, so kamen an den beiden letzten Tagen die Starkwindsegler voll auf ihre Kosten. Bei vier bis sechs Windstärken konnte jeder Segler sein Können unter Beweis stellen, und am Ende gab es einen klaren Sieger.
Bernd Höft und Burkhard Riek kamen mit den Bedingungen am besten zurecht und konnten ihren Meistertitel nun schon zum dritten Mal verteidigen. Platz zwei belegte Thomas Heldt mit Benjamin Schnepf, Dritte wurden Svenja Toroe und Karsten Bredt.
Bestes Damenteam wurde Simone Witte Wahrendorf mit Josephine Bach. Die Lokalmatadoren Heino und Jörg Leja belegten den 12. Platz. Obwohl sie gleich bei der ersten Wettfahrt abgedrängt wurden und sich im aussichtslosen Mittelfeld wiedergefunden hatten, konnten sie sich fast noch in die Top Ten zurück segeln. Seit 14 Jahren sind die Brüder gemeinsam im Pirat unterwegs.
Der Röbeler Seglerverein erntete viel Lob für die Organisation. Kein Wunder, dass immer mehr Bootsklassen die Röbeler um die Ausrichtung ihrer Meisterschaft bitten.

Ergebnisliste

Piratensegler machen es Olympioniken vor: Gold für Deutschland

Benjamin Schnepf und Fabian Jäckel (Teterow) siegen bei Junioreneuropameisterschaft /Tom Stegmann und Erik Buske (WVG) auf Platz 18

Benjamin Schnepf / Fabian Jäckel (Spiel- und Sportvereinigung Einheit Teterow) und Tom Stegmann / Erik Buske (Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e.V.) waren in dieser Woche die einzigen beiden Crews aus Mecklenburg-Vorpommern bei der Junioreneuropameisterschaft in Tschechien. Auf dem Lipnostausee kämpften 28 Teams aus Deutschland, Tschechien, Österreich, der Schweiz und der Türkei um den Sieg in der Piratenklasse.

Weiterlesen: Junioren Europameisterschaft

Zwölf Boote nehmen Regatta in Angriff

 

Teterow.Zum 28. Mal hat kürzlich die Aprilregatta für die Segler vom SSV Einheit Teterow stattgefunden. Zwölf Boote aus Güstrow, Röbel und Neustrelitz fanden den Weg nach Teterow. Gegen
10 Uhr schickte Wettfahrtleiter Hubert Zisch mit seiner Crew auf den Motorbooten die Segler auf den Großen Teterower See. Beim Ablegen freuten sich die Segler über zwei Beaufort aus Richtung Nord-Ost. Dabei blieb es dann auch in der ersten Wettfahrt. Schon früh übernahmen Heldt/Ebert die Führung, gefolgt von Janßen/Wetzke (Güstrow), Martens/Rix und an vierter Stelle Schnepf/Jäckel.

Weiterlesen: Aprilregatta  

Teterower Piratensegler entern Podestplatz

 
Wie jedes Jahr am ersten Dezemberwochenende verschlug es die Teterower Piratensegler noch ein letztes Mal auf’s Wasser. Der Potsdamer Segelclub „Wiking“ lud zur 32. Nikolausregatta ein. Aufgrund der Witterung im letzten Jahr musste diese  Veranstaltung 2010 abgesagt werden, somit war die Vorfreude der Segler umso größer. Bei der Eröffnung konnten 41 Boote begrüßt werden. Es war sehr unrühmliches Wetter mit viel Wind, starken Regen und sogar Schneeschauern vorhergesagt. Dies hielt die Piraten-Segler natürlich nicht an Land. Die Boote wurden startklar gemacht und es ging ab auf den See. Der Windmesser zeigte eine 4-5 Beaufort in Spitzenböen eine 7-8 an. Die Böen waren nicht nur mit viel Wind gefüllt sondern auch mit tückischen Fallböen. Die Wettfahrtleitung startete pünktlich um halb 11 die erste Wettfahrt.
Der erste Start klappte wunderbar und auf ging es auf zur ersten Tonne. Oben an der Tonne angekommen gingen die Berliner Detlef Hegert/Oliver Bajon gefolgt von Heino Leja/Jörg Leja  aus Röbel um die Tonne. Nach dem ersten Dreieck lagen die Teterower Benjamin Schnepf/Fabian Jäckel auf Platz 6. und die Holzbootcrew Marko Monegel/ Ludger Wetzke auf dem 20. Platz gefolgt vom Team Hans-Werner Rix/ Hubert Zisch und Jörg Gutschner.  An Tonne eins wieder angekommen, waren viele Segler noch einmal mutig und zogen ihren Spinnaker. Schnepf/Jäckel trafen rechtzeitig die Entscheidung diesen runter zu nehmen und konnten sich dabei ansehen, wie zwei Teams vor ihnen kenterten. Die Mannschaft Hegert/Bajon gewannen souverän vor Leja/Leja, die auf Platz 2 eintrafen. Nach einer tollen Aufholjagd und spannenden Positionskämpfen mit der Güstrower Mannschaft Bauditz/ Thiel fanden sich die Teterower Segler Benjamin Schnepf/ Fabian Jäckel auf dem sehr guten 3. Platz wieder. Marko Monegel/Ludger Wetzke konnten, nach der mutigen Entscheidung den Spinnaker auf der Vorwindstrecke zu ziehen, mit ihrem Holzboot den 16. Platz belegen. Knapp dahinter trafen dann Hans-Werner Rix/Hubert Zisch auf Platz 19 und Jörg Gutschner/Robert Zisch auf Platz 24 ein. Leider musste das Team Rüdiger Wolk/Phillip Zisch, aufgrund eines Schadens am Boot, schon vor dem Start aufgeben. Insgesamt kenterten in dieser Wettfahrt 9 Boote, so dass der Wettfahrtleiter die weiteren Wettfahrten abbrach. Damit blieb das Ergebnis aus dem ersten Renner gleichzeitig das Endergebnis. Sonntags fuhren dann alle Segler wieder Richtung Heimat, wo es nun heißt: Materialpflege und Vorbereitungen für die neue Saison treffen.

Unterkategorien

FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS Feed